Standortentscheidung USA: hep mit neuem Sitz in Maine

26.06.2019

Seit Beginn der Projektentwicklung in den USA 2012 hat sich für hep dort einiges getan.

 

Die starke Erweiterung der US-amerikanischen Pipeline führte für hep 2019 zu einer Entscheidung für einen Standort im nördlichsten Bundesstaat der USA: Maine. Das Bürogebäude in der Hafenstadt Portland bietet genug Platz für die mittelfristigen Wachstumsziele des baden-württembergischen Spezialisten für Solar-Anlagen und -Investments.

 

hep arbeitet nun verstärkt am Aufbau eines hauseigenen Teams zur Steuerung sämtlicher nordamerikanischer Aktivitäten. In den USA konnte das Unternehmen bereits Projekte mit einer installierten Leistung von 220 MWp entwickeln. Aktuell umfasst die dortige Projektpipeline 1.250 MWp. Weitere 140 MWp befinden sich in der Pipeline im benachbarten Kanada. 

 

Das Bild zeigt Robert Patton, President North American Project Development (links), und Tom Donnelly, President North American Engineering & Construction (2. v. r.), mit den beiden hep-Gründern Christian Hamann und Thorsten Eitle.